Mehr Geld für Erwachsenenbildung in Bayern

26. Februar 2014

MdL Petersen: Jeder fünfte Bayer kann nicht richtig lesen und schreiben/ „Weiterbildungsgesetz und Novellierung des Erwachsenenbildungs-förderungsgesetzes notwendig“

Die SPD-Landtagsfraktion fordert ein Weiterbildungsgesetz und kündigt eine Novellierung des Erwachsenenbildungsfördergesetzes in Bayern an. Die soziale Herkunft bestimme auch noch im Erwachsenenalter den Bildungsstand der Menschen, stellte die Bildungspolitikerin Kathi Petersen (Schweinfurt) heute in ihrer Rede zur Aktuellen Stunde im Plenum des Bayerischen Landtags fest. "Dass dieser Zusammenhang zwischen sozialer Herkunft und Bildung ein ganzes Leben besteht, mag überraschen, muss alarmieren und darf nicht Schicksal sein“, sagte die Abgeordnete.

Eine internationale Bildungsstudie in 24 Ländern und mit 5200 Teilnehmern aus Deutschland (PIACC) habe außerordentlich schlechte Werte für die Lesekompetenz ergeben, so Petersen. Nahezu jeder Fünfte könne nicht richtig lesen und schreiben. „Dieser Befund ist erschreckend. Darüber kann ein Parlament, eine Staatsregierung, die ihre Bildungspolitik als vorbildlich rühmt, nicht hinweg gehen“, erklärte die Bildungspolitikerin. Petersen forderte daher, die Erwachsenenbildung in Bayern finanziell besser auszustatten. 19 Millionen Euro im Haushalt genügten nicht. „Die Erwachsenenbildung hilft Menschen, ihren Platz in der Welt und in der Gesellschaft zu finden. Sie braucht bessere Bedingungen“!

  • 30.09.2016, 20:00 Uhr
    Juso-Stammtisch | mehr…
  • 01.10.2016, 13:30 Uhr
    Unterfrankentreffen der AG 60plus | mehr…
  • 04.10.2016, 15:00 Uhr
    Das neue Pflegestärkungsgesetz | mehr…

Alle Termine

An- oder abmelden ganz einfach – mit dem BayernSPD-Konto.

BayernSPD-Konto