Martina Fehlner sagt dem Verein „Café Sozial“ ihre Unterstützung zu

06. Mai 2014 | Sozialpolitik

Mit großem Bedauern reagiert die Aschaffenburger Landtagsabgeordnete Martina Fehlner auf die Existenzprobleme des Aschaffenburger Sozialvereins „Café Sozial“. Der Verein ist Träger u.a. von drei Info-Cafés in Obernburg, Alzenau und Aschaffenburg und musste jetzt einen Insolvenzantrag stellen.

Zugesagte Spenden seien laut des Vereinsvorsitzenden Peter Klein nicht eingegangen, Dauerspenden weggebrochen, öffentliche Gelder würden nur unregelmäßig fließen. Der Verein hat rund 120 Mitglieder und beschäftigt 27 fest angestellte Mitarbeiter. Zu den Angeboten für Bedürftige gehören Bewerbungs- und Antragshilfe, Sozialberatung, Energie- und Schuldnerberatung sowie günstige Mittagsmahlzeiten in den drei Cafés.

Martina Fehlner: „Die drohende Schließung der Sozial-Cafés wäre sehr, sehr schade. Bei einem Besuch Anfang Februar konnte ich mich davon überzeugen, mit wie viel Kompetenz und Herzblut die Mitarbeiter und vielen ehrenamtlichen Helfer dort arbeiten und sich einbringen. Allein in Aschaffenburg werden täglich rund 100 Mittagessen preisgünstig ausgegeben. Das zeigt, wie notwendig ein solches Angebot in der Stadt ist. Auch die weiteren Angebote des Vereins, wie die PC-Oase, die Tier-Oase und die Kleider-Oase sind unverzichtbar. Ich werde mich dafür einsetzen, dass dem Verein auch von Seiten der Stadt geholfen wird, damit die bestehenden Projekte und die wichtige Arbeit der Mitarbeiter und Ehrenamtlichen weitergeführt werden können. Außerdem hoffe ich auf Spenden aus der Wirtschaft und Bürgerschaft.“

  • 24.08.2016, 14:30 Uhr
    Zwiebelkirchweih bei der WürzburgSPD | mehr…
  • 26.08.2016, 20:00 Uhr
    Juso-Stammtisch | mehr…
  • 27.08.2016 – 28.08.2016
    SPD-Rotweinstadt auf dem Aschaffenburger Stadtfest | mehr…

Alle Termine

An- oder abmelden ganz einfach – mit dem BayernSPD-Konto.

BayernSPD-Konto